Summa cum copy and paste

Nein, der Herr Gut­ten­berg wird kein zweit­er Dieter Jasper.

Im Gegen­satz zur Uni Teufen ist die Uni Bayreuth tat­säch­lich das, was man unter ein­er Uni ver­ste­ht. Ich hab’s nachgeguckt. Aber wie bei Jasper müsste Gut­ten­berg vorsät­zlich­er Betrug vorge­wor­fen wer­den kön­nen, damit ihm die Dok­tor­würde ent­zo­gen wird.

Zwar ist ganz offen­sichtlich, dass ganze Textpas­sagen in Gut­ten­bergs Dok­torar­beit putziger­weise zuerst als Texte ander­er Autoren in anderen Pub­lika­tio­nen veröf­fentlicht wor­den sind, zwar sind diese Textstellen wed­er durch Fußnoten noch durch Anführungsstriche als Zitate gekennze­ich­net und zwar hat der Leser den Ein­druck, diese Textpas­sagen seien Stel­lung­nah­men Gut­ten­bergs.

Aber Kon­se­quen­zen wird das keine geben. Das ist halt akademis­che Schus­seligkeit. Da lagen halt dutzende von Zetteln vor einem und irgend­wann wusste man nicht mehr, ob das da auf dem Zettel der eigene Gedanke oder ein fremder war.

Vorsät­zlich­es Han­deln wird man Gut­ten­berg nicht nach­weisen kön­nen. Kon­nte man bei Dieter Jasper auch nicht. Der hat das bei sich nicht schus­selig genan­nt, son­dern däm­lich.

Wenn dage­gen kleine Angestellte sich mit liegen gelasse­nen Pfand­flaschen und abge­s­tande­nen Brötchen im Gegen­wert weniger Cents bere­ich­ern, dann ist das vorsät­zlich­er Ver­trauensmiss­brauch. Mit schus­selig oder däm­lich kön­nen Sie sich da nicht rausre­den. Da braucht man in Deutsch­land Abitur für.

Aktu­al­isierung
Der STERN zieht übri­gens auch die Par­al­lele zu Jasper. Wat’n Zufall.

Weiterlesen