Guten Morgen

Morgenkaffee

Vielleicht wird es ja mal der Lanz-Effekt genannt: Das übergroße Interesse an einer Sache, das ihrer Qualität nach nicht angemessen ist. Zumindest stellt Marion Löhndorf bei J.K. Rowlings erstem Erwachsenenbuch fest, dass ohne den Hype um das Buch kein Hahn danach gekräht hätte.

Rumlanzen wäre aber auch ein schönes Wort für das durch Charme kaschierte gänzlich respektlose Fragenstellen, wie z.B. die Frage an Jennifer Lopez während der hemmungslosen Boulevard-Schranze:

Bezahlen Sie Ihren Freund eigentlich dafür, dass er mit Ihnen tanzt?

Sowas nennt man bei der Rheinischen Post frech und wertet es positiv. Aber da macht man auch eine Klickstrecke mit den Witzen von Markus Lanz, die man allesamt für gescheitert hält.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum fühlen sich die Zeitungen eigentlich mittlerweise herausgefordert, Blödsinn nicht mehr zu ignorieren, sondern zu übertreffen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.