Guten Morgen

Morgenkaffee

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die EU. Muss der Kohl wohl noch warten.

Jens Berger nimmt den aktuellen SPIEGEL-Titel auseinander. Den SPIEGEL lese ich inzwischen aber genausowenig wie Walser.

Der chinesische Künstler Al Weiwei kritisiert die Vergabe des Literaturnobelpreises an Mo Yan:

er ist kein Intellektueller, der die heutige chinesische Zeit vertreten kann

Und während ich mir die Frage stelle: Welcher deutsche Intellektuelle könnte wohl die heutige deutsche Zeit vertreten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.