Weihnachtsmarktcheck in Derendorf

So, kom­men wir wieder zur unserem ersten alljährlichem Wei­h­nachts­mark­tcheck. Unter­suchung­sob­jekt dies­mal, der Wei­h­nachts­markt an der Nord­straße.

Erst kann man sich von der angenhm aus­ge­lasse­nen Stim­mung am Glüh­we­in­stand ansteck­en lassen. Es wirkt etwas voll und gedrängt, aber bei gutem Wet­ter kann man sich angenehm in der Musikre­ich­weite verteilen und in Ruhe und Gemütlichkeit sein Heißgetränk genießen. Kosten­fak­tor: 2 Euro + 2 Euro Pfand (für die äußerst niedliche Schnee­man­tasse) 3,5 Punk­te für den Wein + 0,5 Extrak Punk­te für die Stim­mung, macht in der Summe 4 Punk­te.

Dampfnudeln, hab lei­der vergessen wie sät­ti­gend doch so ein Teil wer­den kann. Zum Glück kon­nte ich da auf meinen FDH Plan zurück­greifen und die Hälfte an meinen Begleit­er abdrück­en. Mit Vanelle­souce und Kirschen 4 Euro. 4 Punk­te.

Reibekuchen mit Apfel­muß, der Klas­sik­er durfte natür­lich nicht fehlen 3,50 Euro. 3,5 ist auch die Punk­tezahl. Reibekuchen waren ok, der Apfel­muß war nix beson­deres.

Immer wenn ich irgend­wo Fress­bu­den sehe, denke ich nur an Back­fisch. So auch hier, wie ein Pawlowsch­er Hund kaufte ich einen für 4 Euro. Dann erin­nerte ich mich an die Damp­nudeln von vorher und drück­te meinem Begleit­er die Hälfte auf. Trotz der Voll­ge­fressen­heit kriegt der fritierte Fisch von mir 3 Punk­te.

Last but not least was bei einem Wei­h­nachts­markt Besucht niemals fehlen darf: gebran­nt Man­deln für 2,50 Euro. Dafür gibt es nochmal 4 Punk­te.
Somit kriegt der Deren­dor­fer Wei­h­nachts­markt von mir 3,7 Punk­te.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.