Neu im Bücherschrank(32): Sandra Mitchell – Komplexitäten

DSCF8036

Sicher, sicher, angetreten ist diese Serie mit dem Anspruch, etwas geistreichere Literatur im Bücherschrank unterzubringen. Aber andererseits bringen wir auch immer wieder Bücher unter, die zwar nicht sonderlich gut sind, aber doch zu schade, um direkt ins Altpapier zu wandern.

Sandra Mitchells Buch Komplexitäten. Warum wir erst anfangen, die Welt zu verstehen scheitert schlicht daran, dass die Autorin keinen Begriff von Komplexität hat und dem Leser vorstellt. Ein haarsträubender Anfängerfehler. Zudem ist dieses Buch nicht die Endfassung des eigentlichen Textes, wenn auch der eigentliche Text das Grundproblem nicht behebt. Vielleicht kann ja jemand das Buch gebrauchen, um Gegenthesen daran abzuarbeiten.

An Unterhaltungsliteratur ist der Bücherschrank gerade gut bestückt, wer gerade nach sowas stöbert, sollte am Bücherschrank Halt machen. Desirée von Annemarie Selinko ist übrigens immer noch da. Das wundert mich ja doch, wo unser zur Verfügung Gestelltes immer nach zwei Tagen schon wieder weg ist.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.