Guten Morgen

Morgenkaffee

Zumindest aus sportlicher Hinsicht ist der kommende Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern gerade das Wellenthema im Internet. Was soll’s.

Böse Zungen behaupten schon, das solle vom Hoeneß-Ärger ablenken. Da kritisiert die Opposition im deutschen Bundestag die Straflosigkeit für geständige Steuerhinterzieher.

Michael Spreng meint, Uli Hoeneß mache den Fehler, den alle Politiker auch machten: Schweigen.

Der Bayrische Verfassungsgerichtshof hat eine Klage gegen den Rundfunkbeitrag zurückgewiesen.

Heise über die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin:

Dahlmanns Vorwürfe gründen sich unter anderem darauf, dass Steffens 2011 nicht nur den Deutschen Homöopathiekongress eröffnete, sondern auch zugab, dass sie „von Homöopathie persönlich überzeugt“ sei. […] Schon damals meinte die mehrfache Studienabbrecherin, sie wolle „Ausbildungsberufe weiterentwickeln“ und man brauche „natürlich auch Studiengänge“. In Nordrhein-Westfalen wolle sie nicht nur in der Weiterbildung, sondern auch beim Bachelor und beim Master „andere Wege gehen“. […] Im nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium meint man auf Anfrage von Telepolis, man könne keine Stellungnahme zu den Vorwürfen des FDP-nahen Zusammenschlusses abgeben, weil die Ministerin „erkrankt“ sei. Ob sie sich mit homöopathischen Mitteln zu kurieren versucht, ist nicht bekannt.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer hatte den Hoeneß eigentlich zum Vorbild? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.