Laden und profitieren

Hab ich’s nicht gewusst: Das mit dem E-Book-Reader wird wieder dieselbe Geschichte wie mit allen akkubetriebenen Neugerätschaften meiner Holden. Handys, Smartphones, Kameras, Schlüsseltaschenlampen, Frauengeräte, ganz egal: Kaum ist der Nutzer darauf angewiesen, irgendwann mal einen Stecker in die Steckdose zu stecken oder Akkus aufzuladen, wird das heikel bei meiner Holden. Das Lesegerät, das wir angeschafft haben, hält ja auch nur einen Monat ohne Wiederversorgung aus. Das ist ja kaum zu schaffen. Zack war das Ding als neumodischer Schnickschnack aussortiert.

Man muss sich halt nur abgewöhnen, hier irgendwie sie in irgendeine Richtung zu drängen, sondern sie immer nur bestätigen – im Handumdrehen wird man selbst Besitzer eines umständlichen Gerätes. Ich lad mir jetzt mal gleich, sie wissen schon, die Börse auf den Reader und dann nichts wie ab in die Sonne, da lässt es sich am besten schmökern,

ihr Philibb

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.