Einmal Dexter und zurück

Da habe ich mich aber mal erschreckt, dass kann ich Ihnen sagen. Gestern komme ich heim, nach einem in der Hitze halt anstrengenden Tag, und renne in den Keller, um dort nach Eis, Tiefgefrohrenem und kalten Getränken Ausschau zu halten. Und kaum habe ich die Tür der Gefriertruhe hochgezogen, sehen mich die Augen meiner Holden an.

Da bin ich aber zusammengezuckt und wollte mich erstmal kneifen lassen: Dieses Zerkleinern und geordnet Einfrieren träume ich doch immer nur. Kann mir doch nicht entgangen sein, dass ich das vor Kurzem in die Tat umgewandelt haben sollte.

Aber da fing sie auch schon an zu plappern, von wegen alternativen Erfrischungmethoden, die sie da gerade am aus am testen war. Außerdem habe sie gelesen, dass schon in 80 Jahren bestimmte Krankheiten heilbar sein sollen, bei denen man heute noch aufgeben müsste, und da wolle sie schon mal probeliegen.

Als sie dann auch noch davon anfing, ich solle ihr einen Spiegel runterbringen, ob denn wenigstens der Alterungsprozess in den letzten 20 Minuten aufgehalten worden sei, musste ich mich sowas von beherrschen, die Tür nicht gleich wieder fallen zu lassen, Sie wissen schon: Nur für den Kick, für den Augenblick,

ihr Philibb

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.