Sauna-Bad-Geschichte

Erinnern Sie sich eigentlich noch an die merkwürdige Sauna-Bad-Geschichte in der lokalen Häkelpostille vor ein paar Tagen? Ein Pärchen stand wegen eines Diebstahles in einem Schwimmbad vor Gericht. Vor diesem Vorfall soll es wohl in einer Sauna heiß her gegangen sein, was man im Lokalteil mit „Erst Sex in der Sauna und dann die Zeche geprellt“ anreißen musste. Wer seinen Lokalteil mit Strick- und Kochgeschichten vollkriegen muss, ist für sowas sicherlich dankbar.

Der eigentliche Autor des Textes hatte diesen an die Westfälischen Nachrichten verkauft, wie er dann auch auf Facebook schrieb:

Meine Sauna-Bad-Geschichte wurde jetzt auch von den „Westfälischen Nachrichten“ (WN) in Münster übernommen. Denn die Täterin kommt aus Ibbenbüren – wo diese Zeitung erscheint. Allerdings: Den Text kann man online nur lesen, wenn man dafür auch bezahlt. Eine Bezahlschranke gegen die Gratis-Unkultur im Netz. Aber immerhin bekommt man gratis ein Foto geboten, das einen pornografischen Text erwarten lässt!

http://www.ivz-aktuell.de/lokales/ibbenbueren_artikel,-Erst-Sex-in-der-Sauna-und-dann-die-Zeche-geprellt-_arid,445343.html

Jaja, diese Gratis-Unkultur, schlimme Sache sowas. Dass immer noch Leute meinen, sie könnten sich im Internet frei bedienen. Aber Moment mal: Wieso denkt der eigentlich, die WN erscheine in Ibbenbüren?

Der Autor und ich sind dann so ins Gespräch gekommen und ich fragte schlicht, ob nicht bekannt wäre, dass das zwei unterschiedliche Zeitungen wären, und ob er denn von beiden bezahlt worden wäre.

Und die Antwort? Tja, sagen wir’s mal so: Eine Bezahlschranke schützt mitunter wohl auch die Gratis-Unkultur im Netz.

Weiterlesen