Klopf, klopf

Oh, *POPCORN*, die IVZ hat eine Abnehmexpertin aufgetrieben, die sogar schon ein eigenes Buch auf dem Markt hat. Die Kundenrezensionen auf Amazon dazu kommen mir zwar größtenteils wie Anfängerfakes vor, aber was soll’s.

Die Heilpraktikerin meint, sie habe ein Abnehmverfahren, das besser wirkt als „konventionelle Diäten“. Was ist denn hier das spezielle Element, das steht in der IVZ ja irgendwie gar nicht beschrieben? Kaffee vergraben? Dreimal um’s Haus rennen vor dem Stuhlgang? Nein, ganz falsch: Es ist Klopfen!

Und das machen wir doch jetzt alle mal: Entspannen Sie sich, lassen Sie ihre Arme leicht baumeln, heben Sie nun ihren rechten Arm, beugen Sie ihn etwas und tippeln sie sich erstmal mit dem Zeigefinger ganz sanft gegen die Schläfe. Dann lassen Sie ihre Seele ihren Klopfrhythmus finden. Ganz leicht aus ihrem Inneren heraus. Klopfen Sie immer weiter! Jetzt erzähle ich Ihnen noch, dass eine Beratungsstunde für individuelles Klopfen 180 € kostet, und Sie sehen: Das Klopfen hat automatisch eine viel höhere Taktfrequenz angenommen! Die Taktfrequenz der Seele.

Paul Ulrich Unschuld vom Horst-Görtz-Stiftungsinstitut an der Berliner Charité meint zu diesem Verfahren:

Es gibt keine ernsthafte Forschung zur Effizienz solcher Maßnahmen etwa bei Diabetes – und kein seriöser Endokrinologe würde sich je an so etwas herantrauen

aber für das Niveau der IVZ reicht es dann eben doch, darüber einen komplett kritiklosen und das Thema nicht hinterfragenden Artikel zu schreiben.

Weiterlesen

Video zu Christian Steiffen: Ferien vom Rock ’n‘ Roll

Die letzte Zeit waren wir ja mehr unterwegs und weniger am bloggen, deswegen sei hier mal das Video zum neuen Album von Christian Steiffen nachgereicht, bei dem wir die Herzkönigin ins Rennen schicken durften:

Das Video wurde im Residenz-Hotel in Osnagedreht, einem sehr gemütlichen Etablissement, das immer noch über die Einrichtung der Anfangsjahre verfügt.

Weiterlesen

Streaming für Dummies

Ich habe mich ja vor Kurzem über die Gefahren bei Streaming-Angeboten im Internet ausgelassen. Die IVZ hat da jetzt mal *POPCORN* einen Experten befragt: Streaming ist nicht strafbar.

Das passiert auch nicht oft, dass schon die Überschrift falsch ist. Streaming bezeichnet einen Datenstrom über Computernetzwerke. Diesen kann ich empfangen oder senden, insofern spricht man auch von einem eingehenden und einem ausgehenden Stream.

Das Problem mit Internetseiten, die Streams zu Medien zur Verfügung stellen ohne dass sie daran Veröffentlichungsrechte hätten, ist, dass viele Nutzer nicht erkennen, ob ein angeschauter Stream nur eingehend ist oder auch nahezu zeitgleich wieder ausgeht.

Generell sei gesagt, dass es kein Grundsatzurteil zum eingehenden Streamen illegal zur Verfügung gestellter Medien gibt. Das Versenden eines Streams, an dessen Inhalt man keine Veröffentlichungsrechte besitzt, ist allerdings sehr wohl strafbar und es sind auch schon Privatpersonen wegen zur Verfügung gestellten Streams durch ausgehende Streams abgemahnt worden.

Noch ein Schmankerl aus dem Interview:

Was passiert, wenn plötzlich Post vom Anwalt ins Haus flattert?

Plegge: Dann ist es in der Regel schon zu spät.

Vielleicht sollte man besser sagen, was jemand tun sollte, der einen solchen Brief bekommt: 1. Ruhe bewaren. 2. Sofort damit zum Fachanwalt gehen und – sofern man juridisch nicht bewandert ist – in keinem Fall eigenständig auf ein solches Schreiben antworten. Derartige Briefe sind oft gespickt mit zu hohen Forderungen und Fangfragen, die allein schon wieder viel Geld kosten können, wenn man auf sie antwortet. Da sind die Kosten für einen Fachanwalt oftmals deutlich billiger als ein direktes Eingehen auf die Forderungen.

Weiterlesen