Neu im Bücherschrank (105): Schillers Dramen, Heines Werke, Fontanes Effi Briest und Jenny Treibel

IMG_0245

Die Schinken kenne ich noch aus der Schrankwand meiner Eltern. Es war wohl mal Mode, schnellverstaubende Billigschmöker alter Klassiker sich ins Haus zu holen, die dort nie gelesen wurden, aber prima verstaubten. Vielleicht haben die abgebildeten Schmöker jetzt endlich Leser gefunden, allen anderen, die diese Schmöker beherbergen, sei die Frage gestellt, ob sie denn bei sich Zuhause wirklich Leser für solche Schmöker haben.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.