Relaunch von ivz-aktuell.de

Das Lokalblatt hat nach viereinhalb Jahren seiner Internetseite ein neues Aussehen verschafft. Man hat ein ganz neues CMS, MODX, aufgespielt, wodurch allerdings sämtliche viele alten Internetadressen zu Artikeln ins Leere gehen und die Seite so baukastenartig aussieht wie Vois News.

Ab sofort reagiert ivz-aktuell auf die Eigenschaften Ihres Endgerätes: egal, ob Sie Ihre Nachrichten auf dem PC, einem Smartphone oder Tablet lesen, der Aufbau unserer Website erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Seite betrachtet wird. Ganz automatisch. Ganz komfortabel. Und das Beste ist: Sie können ivz-aktuell auf Ihre Wünsche individualisieren, z.B. Ihren Ort als „Startseite“ festlegen.

Schon merkwürdig, wie man hier etwas als neu verkaufen möchte, was es vorher alles schon gab: Für Smartphones gab es eine eigene Darstellung der Seite zur besseren Lesbarkeit und Unterkategorien konnte man auch zuvor schon als Lesezeichen speichern. Abgesehen davon ergibt das Einstellen eines bestimmten Ortes bislang keine Veränderung der Darstellung der Seite.

Sie als Abonnent können ab sofort bis zu 5 Familienmitglieder aus Ihrem Haushalt einladen, sich auf unserer Website zu registrieren und alle Nachrichten zu lesen. Unter eigenem Namen lesen, kommentieren und kommunizieren. Jeder hat nun sein eigenes Benutzerkonto bei uns!

Da allerdings in den Kommentarblöcken unter den Artikeln der IVZ meist tote Hose herrscht, ist nicht ganz klar, wieso man sich denn unbedingt namentlich registrieren soll. Und wieso man das als Hauptbenutzer gut finden soll: Alle zusätzlichen Benutzer können für den Hauptbenutzer Einstellungen für das Abonnement vornehmen und zusätzliche Abonnements kaufen.

Die Verbesserungen werden gar nicht angesprochen:

  1. Die Videos müssen jetzt nicht immer umständlich über eine externe Seite, in die man sich extra einloggen muss, aufgerufen, sondern können direkt über die Navigationsleiste angesteuert werden.
  2. Die Autoren der Texte haben alle eine eigene Seite bekommen, die bei den Artikeln verlinkt ist. So hat man endlich auch einmal eine Übersicht über die sonstigen Artikel der Autoren.

Leider ist die Seite umständlich für Leser und überladen:

  • Die Autorenübersicht findet sich nur ganz unten auf der Seite, noch hinter Buttons zur Glückwunsch- und Hochzeitsseite, die seit Jahren im Grunde tot sind.
  • Es werden keine RSS-Feeds mehr angeboten.
  • Die Vorschaubilder für Artikel sind erschlagend groß geworden und Textanreißer gibt es nicht mehr, was eine Antizipation des Inhalts erschwert.
  • Wenn man nach Begriffen sucht, werden ab und an zu passenden Suchergebnissen falsche Artikel verlinkt.
  • Weil man die eigene Werbung nicht an Werbeblockern vorbeischleusen kann, wird Werbung jetzt als oftmals unscharfe Bilder in Fotostrecken untergejubelt. Was dazu führt, dass dem Betrachter einer Fotostrecke über eine Sportlerin von Arminia Ibbenbüren ein Schreibwarengeschäft in Mettungen angepriesen wird. Das ist Werbung wie 1998. Aber gut, auch diese Bildchen lassen sich problemlos blockieren.
  • Das völlig sinnfreie Cookies-Banner nervt nur und ist viel zu groß geraten.
  • Es gibt keine Hinweise mehr über viel gelesene Artikel und dazu, welche Artikel überhaupt mal kommentiert wurden.

Somit kann man für den Leser kaum von einer Verbesserung sprechen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.