Baumanns Brauhof

An der Mün­ster­straße befind­et sich diese Mis­chung aus Restau­rant und Kneipe. Man merkt gle­ich, dass das Geschäft läuft, auch am Sam­stag ver­sam­meln sich Stam­mgäste und ein Stammtisch vorm Tre­sen.

Wir bestell­ten Schnitzel Holzfäller Art und Fisch von der Tageskarte. Daneben gibt es saisonale und Stan­dard­gerichte — für Abwech­slung ist gesorgt. Vor­ab gab es ein Süp­pchen, der Beila­gen­teller war sin­nvoller­weise nicht mit ein­er schw­eren Joghurt­sauce, son­dern mit ein­er leichteren Sen­f­sauce verse­hen. Der Fisch war gut, die gekocht­en Kartof­feln etwas zu fest. Die Bratkartof­feln des Steams hät­ten mehr Zeit in der Pfanne und weniger Fett gut getan, eben­so dem Schnitzel, das unter der Panade kaum zu schmeck­en war. Gut­bürg­er­liche Küche, wenn auch — wie angedeutet — beim Fleisch zu fet­tig.

Abge­se­hen davon bietet man für seine Gäste immer wieder Unter­hal­tungsange­bote, der Gesel­ligkeit wird also Aufmerk­samkeit geschenkt. Und die Stam­mgäste danken es den Betreibern durch Treue, denn umge­zo­gen ist die Kneipe zuvor von der Duis­burg­er Straße. Für die Ziel­gruppe 100%ig in Ord­nung, für Grüp­pchen zu Viert, um abends einen zu trinken, Karten zu klop­pen und etwas als Grund­lage zu ver­fut­tern, sich­er auch nicht verkehrt.

Von fünf möglichen Düs­sel­blogkochlöf­feln vergeben wir:

[ Bau­manns Brauhof, Mün­ster­straße 105, 40476 Düs­sel­dorf ]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.