Morgenkaffee

Hitlers Geburtshaus soll abgerissen werden und Volker Wagner bei der Deutschen Welle beginnt seinen Text mit: “Wenn das der Führer wüsste.” #ganzmeinhumor

Melania Trump hält das Gerede ihres Mannes im Alter von 59 Jahren für Kleinjungengerede.

Die Deutsche Bank wird wegen Kirch wohl nochmal vor Gericht gehen müssen.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist die Deutsche Bank eigentlich auch too big to jail? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.

Continue Reading

.„Ich liebe Dich über alle“ – gleich als Redensart übernommen. Und „du gibst mir das, was ich brauch‘, sogar das Geld für den Tank“ sowieso.

Continue Reading

Die IfI kritisiert die IVZ-Berichterstattung bezüglich der nebenberuflichen Tätigkeiten des Bürgermeisters. Das liest sich in der gekürzten Version in der IVZ allerdings etwas holprig:

Nichts, nada, und noch weniger. So viel zur Wahrung der journalistischen Sorgfaltspflicht der IVZ-Autorin über die Behandlung der Nebentätigkeiten des Bürgermeisters in der jüngsten Ibbenbürener Ratssitzung. Stattdessen viel meinungsmachende Berichterstattung statt eines Faktenchecks, die erste Tugend eines Berufsstandes wäre, der sich um Wahrheitsfindung auch nur im Entferntesten bemüht.

Da fehlen Anschlüsse und es werden Anschlüsse („Stattdessen“) dargestellt, die so gar nicht bestehen. Im Originaltext bestehen diese Anschlussfehler nicht:

Der Eindruck unsachlicher tendenziöser Wiedergabe wird verstärkt durch den Kommentar von Frau Sabine Plake, die mit der Feststellung endete, UWG hätte mit Dreck geworfen in der Hoffnung, dass auch bei falscher Tatsachenbehauptung etwas hängen bleiben würde. Sie führte weiter aus, dass diese Art des politischen Umganges strategisches Ziel der UWG IFI sei, um politische Gegner zu diskreditieren.

Nichts, nada, und noch weniger. Soviel zur Wahrung der journalistischen Sorgfaltspflicht der IVZ-Autorin über die Behandlung der Nebentätigkeiten des Bürgermeisters in der jüngsten Ibbenbürener Ratssitzung.

Stattdessen viel meinungsmachende Berichterstattung statt eines Faktenchecks …

Die so gescholtene Zeitung druckt dann den aktuellen Pressetext der IfI genau ohne den wichtigsten Teil. Denn dort steht der Inhalt des rechtlichen Vorwurfs, den die IfI macht:

Die Befürchtung unserer Wählergemeinschaft von möglichen Interessenkonflikten zwischen Bürgermeisteramt und nebenberuflicher Tätigkeit waren mehr als begründet. Denn als Geschäftsführer und Gesellschafter konnte er Kraft GmbH-Recht in alle Akten Einsicht nehmen, Mandate und Gewinne steuern und damit die größten Vorteile aus der Situation ziehen.

Es spricht für sich, diesen Teil auszulassen bei einem Leserbrief, der, was auch ausgelassen wird, das journalistische Handwerk der Zeitung kritisiert.

Continue Reading
  • Ranga Yogeshwar zu „Terror“ "Der Artikel 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalten“ beinhaltet die Abkehr von einer Zahlenlogik und stellt die Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen in den Vordergrund. […] Dieser fundamentale Grundsatz der Menschenwürde stellt unsere Alltagswelt mitunter auf den Kopf, doch dahinter verbirgt sich die ganze Kraft der Einzigartigkeit des Einzelnen. Diese rote Linie wurde mit Bedacht und Weitsicht in unser Grundgesetz aufgenommen und das Bundesverfassungsgericht hat in Sachen Flugzeugabschuss klar und eindeutig votiert. […] Wer diesen Grundsatz fallen lässt, der landet im Denkgebäude der Terroristen."
  • Thomas Fischer: „Die ARD, das Recht und die Kunst: „Terror“ – Ferdinand von Schirach auf allen Kanälen!“ "Der Film stellt – im Verhältnis 1 : 1 nach der Vorlage des Theaterstücks – ein schwieriges Rechtsproblem dar. Er behauptet – wie der Autor Schirach –, das geltende Recht unseres Staats habe für dieses Problem keine Lösung. Das aber ist [..] grundfalsch. Im Sinne von: abwegig, fernliegend, irreführend. Das Gegenteil nämlich ist richtig. "
  • Deutsche Bahn: Das Geheimnis der falschen Wagenreihung Was so alles schief läuft auf Deutschlands Schienen.
Continue Reading