DJK Arminia Ibbenbüren – FC Bayern München 0:8 (0:3)

Nichts zu holen gab es für die Damenmannschaft der DJK Arminia Ibbenbüren in der dritten Runde des DFB-Pokals gegen den amtierenden Meister und Tabellenführer der 1. Bundesliga, den FC Bayern München. Vor 3000 Zuschauern verlor man mit 8:0 und konnte am Ende zufrieden sein, dass es wenigstens nicht zweistellig wurde.

In der ersten Halbzeit gab es direkt eine kalte Dusche für die Armininnen, als die Niederländerin Vivianne Miedema in der 2. Minute gleich die erste Chance für den Favoriten nutzte und in der 9. Minute auf 2:0 erhöhte.

Danach bekamen die Gastgeberinnen etwas mehr Ruhe ins Spiel, auch wenn sich nur für den Gast Chancen ergaben. Eine davon nutzte Sara Däbritz in der 33. Minute per Kopf zum 3:0, dem Ergebnis, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Danach war es erneut Sara Däbritz, die in der 50. Minute den Torreigen der zweiten Halbzeit einläutete: 4:0. Vivianne Miedema erhöhte zum 5:0 in der 56. Minute. Katharina Baunach machte in der 64. Minute durch Elfmeter das halbe Dutzend voll, den Jenny Wobker gegen die Schottin Lisa Evans verschuldete. Simone Laudehr reihte sich in der 67. Minute zum 0:7 in die Torschützinnenliste ein. Den Schlusspunkt setzte die Österreicherin Carina Wenninger in der 77. Minute per Elfmeter mit dem 0:8.

Damit liegt laut Kicker die Bilanz von Arminia Ibbenbüren gegen Bayern München knapp bei lediglich einer Niederlage.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.