Detlef Krischak — Brautmorde

In Erwartung des nächsten Ibbenbüren-Krimis habe ich mal den ersten Emsland-Krimi desselben Autors vorgenommen. Aber ach: Bei dieser Brautmordenshow ist alles Schema F, keine Spannung, keine interessanten Wendungen, die Auflösung in wie gehabter Selbstgesprächsmanier, die dahinterliegenden Beweggründe so unlogisch wie uninteressant. Weiterwarten ist angesagt.

Weiterlesen

Metrickz – Xenon

1. Kille Ja, kille kille, gutschi, gutschi, der liebe Herr Gangsterrapper verwurstet das, was er immer besingt: Bitches, seinen unheimlich hohen Kontostand und seine Mami. Gottseidank schnell vorüber.
2. Rollin‘ Neues Lied, gleichbleibende Dämlichkeit: Baby, pass auf deine High-Heels auf, die waren teuer und dein Ex-Mann ist nur Seat gefahren.
3. Brilli Zum x-ten Mal derselbe Inhalt: Bitches und Brillis und das neue Album des Rumrappers. Und wenn man nicht singen kann, nimmt man eben Auto-Tune. „Ich hab‘ ein Portmonnaie, das voller ist als mein Terminkalender“. Ist wohl auch nicht so schwer.
4. Footprints Viertes Lied, zweite englische Betitelung, ohne dass dazu ein Grund bestünde. Inhalt? Kleinstadtrapper, dem immer übel mitgespielt wurde, dem nur seine Mami zur Seite stand, schafft es. Bekannt? Mhm.
5. Kickdown „Aufgewachsen ohne Vater, ... ich kam von ganz unten.“, dieses Mal wieder mit Auto-Tune.
6. Holy „Alles, was ich schreibe, ist so heilig wie ’ne Bibel-Zeile“. Eher so gekonnt gereimt wie ein Beipackzettel.
7. Desole „Mein drittes Album...“ ist eine künstlerische Bankrotterklärung. Eine wiederholte.
8. Früher s.o.
9. V.G.U. s.o.
10. Weihrauch s.o.
11. Interlude Die Frauen, die auf Metrickz stehen, haben wohl auch nicht mehr alle Tassen im Schrank.
10. Candy So überdreht eingesetztes Auto-Tune, dass man gar nicht erst versucht ist, den selbstumkreisenden Mist weiter anzuhören.
11. XENO Strunzdummer Text, bei dem Wörter wiederholt einer Sinnstiftung den Kampf ansagen. Kraftausdrücke mit Markennamedropping, Autofahren und erträumte Pistolenschüsse in nicht enden wollender Wiederholung täuschen nicht über die geistige Simplizität hinweg, für die das Album steht.

Und was sagt Wikipedia zu Xenon?

Xenon wirkt narkotisierend und kann als Inhalationsanästhetikum verwendet werden. (...) Der größte Nachteil des Xenons ist sein hoher Preis.

Weiterlesen

eat TOKYO

Neu an der Nordstraße ist dieses japanische Restaurant, bei dem man zur Sicherheit voher einen Tisch bestellen sollte, denn es ist dort gerne mal voll – veständlicherweise. Das eat Tokyo bietet bei günstig zu nennenden Preisen viel auf die Gabel. Bei meinem Essen waren die Fisch- und Fleichanteile hervorragend, die Beilagen fielen geschmacklich so ab, dass ich sie irgendwann links liegen ließ: Kaltes Kartoffelpüree, kalte Nudeln auf Eisbergsalat erreichen einfach meine Geschmacksnerven nicht.

Daher vergeben wir von 5 möglichen Düsselblogkochlöffeln, wobei knapp an der nächstbesten Bewertung vorbeigeschrammt wird:

[ eat TOKYONordstraße 28, 40477 Düsseldorf ]

Weiterlesen

Nelly am 4. November in der Aura

Über einen zu großen Besucherandrang konnte sich die Aura in letzter Zeit nicht beschweren und Aktionen wie „No Babyfaces“-Parties, die auf eine eher speziell deutsche Personengruppe ausgerichtet waren, zeigten wenig Erfolg. Das brachte wohl die Idee auf, ein bekanntes Gesicht in der Aura auftreten zu lassen: Nelly, zweifacher Grammy-Gewinner mit aktuell sinkendem Stern, wird am 4. November in der Aura ein Stelldichein geben. Den Besucherandrang dauerhaft zu vergrößern wurde schon in der Vorgängerdisco erfolglos mit Sido versucht.

Weiterlesen

Metrickz – Weihrauch

Metrickz zieht die Veröffentlichung seines nächsten Albums vor und kommt jetzt schon mit seiner ersten Single raus, die 7 Tage nach Veröffentlichung immerhin schon 1,2 Millionen Abrufe auf YouTube zu verzeichnen hat. Dafür langweilt das Stück eher und auch intellektuelle Ausfälle wie „Spritze der Bitch auf die Faketitten drauf, nein, Mann, ich kann nix dafür“, „ich fick‘ eure Mütter nie ohne mein Team“ und „Ja, Mann, seit meiner Geburt hab‘ ich scheinbar ’ne steigende Homophobie“ provozieren nicht, sondern blamieren. Das ist keine Kunst, das kann sofort weg:

Weiterlesen