Neu im Bücherschrank (181): Wilhelm Weischedel: Kant-Brevier

Vielle­icht ist das auch eine ausster­bende Buch­gat­tung: Die Best-of-Irgendwems, die irgendw­er aus irgendwelchen Grün­den zusam­men­stellt. Kant eignet sich nur bed­ingt dafür, da halt die meis­ten Aus­sagen zu stark aus dem Kon­text geris­sen sind, so dass der Leser sich selb­st einen Reim auf dies und jenes Bon­mot machen soll, obwohl Kant selb­st Erhel­len­des hierzu selb­st zu sagen hat. In unserem Haushalt hat dieser Schmök­er kein Inter­esse her­vorgerufen, vielle­icht ist das woan­ders anders.

Weiterlesen

Lesezeichen vom 13.10.2017

Düsi

Weiterlesen

Jürgen Kehrer — Bären und Bullen

Ich hat­te mich vor Kurzem gewun­dert, dass ich doch schon seit län­gerem keinen Wils­berg-Kri­mi mehr zur Hand genom­men habe. Aber bei diesem Bänd­chen ist es mir wieder deut­lich vor Augen geführt wor­den: Die Buch­serie ist lang­weilig, span­nungsarm, die Krim­i­au­flö­sung kommt aus dem Nichts und anges­taubt ist die Buzz­word gespick­te Börsen­geschichte aus den 90ern auch.

Weiterlesen