Neu im Bücherschrank (188): Jonathan Franzen — The Corrections

Ist schon etwas her, dass ich diesen Schmök­er gele­sen habe, aber in einem Rutsch, das blieb mir in Erin­nerung. Franzen muss man mögen, manch­mal ist er etwas lan­gat­mig, aber die Darstel­lung des Eltern­paares, deren Teil­nehmer offen­sichtlich ihr Leben lang aneinan­der vor­bei gelebt hat, bleibt in Erin­nerung.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.