Neu im Bücherschrank (196): Martin Suter: Allmen und die Libellen

Ich emp­fand dies als ei­nen un­ge­mein lang­wei­li­gen Roman für ei­nen des Krim­i­nal­gen­res, den ich im­mer­hin zu Ende ge­le­sen ha­be. Aber das Büch­lein ist auch nicht so dick ge­we­sen. In der Zähigkeit wird lei­der nichts Beson­deres ent­wi­ckelt. Ich las­se bis auf Weit­eres mei­ne Fin­ger da­von.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.