#Düsseldorf #Rheinpegel #weißeflotte

#Düsseldorf <a rel=#Rhein­pegel ßeflotte” srcset=“https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte.jpg 1080w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-150x150.jpg 150w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-300x300.jpg 300w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-768x768.jpg 768w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-1024x1024.jpg 1024w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-100x100.jpg 100w, https://lokalteil.in/wp-content/uploads/2019/03/dc3bcsseldorf-rheinpegel-weic39feflotte-200x200.jpg 200w” sizes=”(max-width: 1080px) 100vw, 1080px” />

Weiterlesen

#LügenManni

Noch nie hat­te man wohl in Recke einen Red­ner zu Ascher­mittwoch, der aktuell so oft auf Twit­ter mit Hash­tags benan­nt wurde, dass er es in die aktuellen Top10 schaffte — wenn auch im neg­a­tiv­en Sinne. Man­fred Weber ste­ht als #Lügen­Man­ni in der Schus­sliene, weil er gestern meinte, die Abstim­mung um den Artikel 13 der Urhe­ber­recht­sre­form der EU im EU-Par­la­ment werde nicht vorge­zo­gen, was die von ihm geführte Frak­tion allerd­ings heute mor­gen noch angesichts europaweit­er Proteste gegen den Artikel ver­suchte zu erre­ichen. Das war der Hin­ter­grund (aus­führlich), weswe­gen es beim poli­tis­chen Ascher­mittwoch heute zu ein­er Protes­tak­tion gekom­men ist, wie die IVZ tick­ert:

Weber wird laut­stark unterbrochen.#niemmehrcdu prangt auf den Plakat­en, Trillerpfeifen tönen und die Sicher­heit­sleute müssen die Demon­stran­ten hin­auskom­pli­men­tieren — begleit­et von Buh-Rufen der CDU-Gäste im Zelt.

Zudem schreibt die Zeitung:

„Demokrat­en hören einan­der zu“, bat Weber die Stör­er, mit dem Pfeifen aufzuhören.

Das scheint ja ger­ade sein Prob­lem gewe­sen zu sein, dass ihm zuge­hört und seine Absicht erkan­nt wurde.

Und irgend­wie hat man das Gefühl, die Aktion wäre auf Twit­ter schon angekündigt wor­den:

Weiterlesen