Neues Design auf ibbenbüren.de

Fast 8 Jahre, nach­dem sich die IVZ über die Seite erst­mals öffentlich lustig gemacht hat, hat die Stadt eine neue Inter­net­seite. Optisch hüb­sch, aber keine Anbindung an soziale Net­zw­erke, keine Feeds, ver­steck­te Aktuelles-Seite, in der Handy-Ansicht schiebt sich alles irgend­wie zusam­men, durch die Über­set­zungs­funk­tion wer­den uner­laubter­weise Cook­ies geset­zt — die wichtig­ste Funk­tion ist die Such­funk­tion. Man hätte die Seite auch wie vor 20 Jahren in HTML basteln kön­nen.

Dien­stleis­tungsange­bote der Stadt Ibben­büren für Bürg­er deut­lich nach vorne stellen, Nutzern dabei ein leichteres Zurechtfind­en als bish­er ermöglichen, mit schnellem Zugriff auf stark fre­quen­tierte Dien­ste und The­men: Diese Auf­gaben­stel­lung stand als Anforderung am Anfang der umfan­gre­ichen Umstruk­turierung.

Und unbe­d­ingt mehr plattes Verkauf­s­gerede an den Mann brin­gen.

Diese hat der städtis­chen Web­site nicht nur ein gän­zlich anderes Ausse­hen beschert, son­dern vor allem auch eine ein­fachere und somit schnellere Nutzbarkeit.

Naja, wenn die Suche nicht mehr 13 Sekun­den dauert, ist das ja schon mal ein Fortschritt. Aber immer dieses falsche Copy&Paste-Gesäusel:

Wie viele andere Web­seit­en ver­wen­den wir auch so genan­nte Cook­ies. Cook­ies sind kleine Text­dateien, die von einem Web­seit­enserv­er auf Ihre Fest­plat­te über­tra­gen wer­den. Hier­durch erhal­ten wir automa­tisch bes­timmte Dat­en wie z. B. IP-Adresse, ver­wen­de­ter Brows­er, Betrieb­ssys­tem über Ihren Com­put­er und Ihre Verbindung zum Inter­net.

Cook­ies kön­nen nicht ver­wen­det wer­den, um Pro­gramme zu starten oder Viren auf einen Com­put­er zu über­tra­gen. Anhand der in Cook­ies enthal­te­nen Infor­ma­tio­nen kön­nen wir Ihnen die Nav­i­ga­tion erle­ichtern und die kor­rek­te Anzeige unser­er Web­seit­en ermöglichen.

In keinem Fall wer­den die von uns erfassten Dat­en an Dritte weit­ergegeben oder ohne Ihre Ein­willi­gung eine Verknüp­fung mit per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en hergestellt.

Ein­er­seits set­zt man so mit der Seite nicht Cook­ies ein, ander­er­seits ist der let­zte Satz schlicht falsch. Genau­so wie:

Diese Web­site ver­wen­det Google Maps, um geografis­che Infor­ma­tio­nen visuell darzustellen.

Man nutzt Open­StreetMap. Mit so einem selb­st­ge­bastel­ten, nicht am Puls der Zeit bleiben­den CMS bindet man sich allerd­ings völ­lig unnötig an eine einzelne Fir­ma. Das kann prob­lema­tisch und ver­gle­ich­sweise teuer wer­den, wenn Änderun­gen anste­hen, ohne dass Vorteile gegeben wären.

Weiterlesen