4. Ibbenbürener Chortreffen

Schneller als man gedacht hat, entwickelte sich die kleine Idee vom Ibbenbürener Chortreffen zum großartigen Ereignis.

Dieser Erfolg ist zum einen dem Veranstalter, der Jugendkunstschule des Pink Pop e.V., zu verdanken wie auch den Mitgestaltern, Sponsoren, teilnehmenden Chören und dem tollen, Jahr für Jahr wachsenden Publikum.

Am Samstag, 29. Mai 2010 sind Musikliebhaber herzlich eingeladen das Bühnenprogramm der 27 Pop,- Gospel-, und Jazzchöre zu genießen. Verteilt auf zwei Bühnen werden sowohl der Christuskirchplatz wie auch der Obere Markt zu Schauplätzen hervorragender Sangeskunst. Gemeinsam möchten wir die fast legendäre Stimmung des Miteinanders und Austausches der letztjährigen Treffen zu neuem Leben zu entfachen.

Folgende Chöre schmücken dieses Jahr unser Programm:

1. Chor Cantabile, Ibbenbüren-Laggenbeck
2. Frühstückschor ,,Ohne Gleichen’’, Ibbenbüren
3. Epifunias, Münster
4. Once Again, Steinfurt-Borghorst
5. Just Gospel, Neuenkirchen bei Bramsche
6. Crescendo Chor Coesfeld, Coesfeld
7. Die Liederlichen, Ibbenbüren
8. Heaven 11, Evangelische Singschule, Ibbenbüren
9. Ki-Pop-Chor, Mettingen
10. Der Junge Chor, Westerkappeln
11. Laetare, Recke
12. Convocamus, Ibbenbüren
13. Melodinen, Osnabrück
14. SoALBaTe, Rheine
15. Junge Kantorei, Mettingen
16. Just-for-Fun, Ibbenbüren
17. Chorgruppe ,,Melodia’’, Ibbenbüren
18. Diminuendo, Coesfeld
19. Kammerchor der Musikschule, Ibbenbüren
20. Gnadenlos, Emsdetten
21. QuerBeat, Lengerich
22. Gospel And More, Riesenbeck
23. Die Chorleriker, Unna
24. Voices of Joy, Ahlen
25. Männerchor Laggenbeck, Männerchor Bockraden
26. VoiceCappella, Warendorf
27. Total Tonal, Münster/ Steinfurt

Als Topact werden „Hot´n´Gospel“ den Abend mit ihrem einmaligen Programm zum Erfolg küren. Das Gospelprojekt am Institut für Musik in der Fachhochschule Osnabrück präsentieren neue und moderne Songs aus der Feder von europäischen und amerikanischen Gospelmeistern.

Infos zur Veranstaltung unter
Tel.: 05451 – 16676 (Jugendkunstschule)
Internet: www.chortreffen.de

Weiterlesen

Staatsanwaltschaft Münster stellt Verfahren gegen Jasper gegen Geldbuße ein

Die Staatsanwaltschaft Münster stellt das Ermittlungsverfahren gegen Dieter Jasper vorläufig ein. Sie geht offensichtlich davon aus, dass Jasper jahrelang vorsetzlich Titelmissbrauch betrieben habe, denn dies sei laut Wolfgang Schweer von der Staatsanwaltschaft Grundlage des Verfahrens.

Mit einer Zahlung von 5000€ wird das Verfahren ganz beendet. Damit würde Jasper allerdings auch den vorsetzlichen Titelmissbrauch eingestehen und seine gegenüber der IVZ getätigte Aussage,

Die Überprüfung [eines von ihm beauftragten Antwalsbüros] hat ergeben, dass der an der Freien Universität Teufen erlangte Doktorgrad aufgrund des ‚Deutsch-Schweizerischen Abkommens über die Gleichwertigkeit im Hochschulbereich‘ in Deutschland nicht anerkannt wird.

würde sich, was den Inhalt des Prüfungsergebnisses betrifft, als, sagen wir mal, unkorrekt erweisen.


mehr

Süddeutsche Zeitung: Titelmissbrauch – Falscher CDU-Doktor muss 5000 Euro zahlen

Weiterlesen

NRW-CDU kurz vor der Wahl weiter in Erklärungsnöten

Vor kurzem noch hatte der neue NRW-CDU-Generalsekretär lauthals behauptet, der Wir-in-NRW-Blog sei eine reine SPD-Schmutz-Kampagne. Nun wird man wohl einem Blog, der kritikfrei Sigmar Gabriel, Bärbel Höhn und Sylvia Löhrmann bei sich bloggen lässt, eine gewisse Rot-grün-Schwäche unterstellen dürfen.

Allerdings gesteht Krautscheid heute beim Spiegel ein, dass der Wir-in-NRW-Blog eben inhaltlich nicht unrecht hat. Über die Spendenaffähre rund um eine offensichtlich täuschende „unabhängige Wählerinitiative“ hatte der Wir-in-NRW-blog am 18.04. berichtet.

Heute schreibt hierzu der Spiegel:

Wie CDU-Generalsekretär Andreas Krautscheid nun bestätigte, war die Partei schon in einer frühen Wahlkampfphase in die Pläne zur Gründung der Initiative eingeschaltet. Nach SPIEGEL-Informationen hatte die Initiative nach der erfolgreichen Landtagswahl sogar noch ihre Akten samt Rechnungsunterlagen in der Parteizentrale abgeliefert. Daher prüft nun die Bundestagsverwaltung, ob die Verbindung zwischen Partei und Initiative so eng war, dass die Einnahmen der Gruppe als Gelder der Union zu werten sind und im Rechenschaftsbericht für das Jahr 2005 hätten auftauchen müssen. Davon gehen mittlerweile selbst enge Rüttgers-Berater aus, die nun ein Strafgeld wegen verdeckter Parteienfinanzierung erwarten.

Krautscheid begründete den Vertrag zwischen Partei und Agentur damit, dass die Rüttgers-Unterstützer ihr gesammeltes Geld „komplett für Zeitungsanzeigen und andere Aktionen, nicht für die Organisation der Kampagne“ hätten verwenden wollen.

Das ist wohl das Äußerste, was man sagen darf, wenn man der eigenen Partei nicht zusätzlich schaden möchte.

Es bleibt dabei, dass die Führung der NRW-CDU die Skandale rund um die Partei nicht eingrenzen kann, und das geht vor allem auf Kosten derer, die sich ehrenamtlich für diese Partei engagieren. Von daher wäre ein großer Umbruch in dieser Partei wohl nicht das Schlechteste.

Sollte Rot-Grün die Wahl gewinnen, ist sowas sowieso zu erwarten, spannend wird es in der CDU bei einer großen Koalition. Angesichts der anhaltenden Skandale unter der Verantwortung von Jürgen Rüttgers ist eine derartige Konstellation unter ihm als Ministerpräsidenten zumindest fraglich. Spannend bleibt’s.

Weiterlesen

Promille Cup 2010

Es ist gar nicht lange her, da wollten CDU und FDP in Ibbenbüren das Thema „Komasaufen & Flatrate-Parties“ thematisieren. Man hatte nur eben keine Beispiele, dass derartiges in Ibbenbüren überhaupt eine Rolle spielt.

Vielleicht wäre ihnen folgendes Video gelegen gekommen. Hierbei handelt es sich um den alljährlichen Promille Cup an der Skater-Bahn am Aasee. Teinahmebedingung für Skater ist angeblich, vorher 2 Liter Bier oder eine entsprechende Menge Schnaps geturnken zu haben:

Vielleicht klingt die Beschreibung drastischer als die Party selbst gewesen ist. Aber so sind halt Jugendveranstaltungen, die man sich selbst überlässt.

Weiterlesen

Willkommen in IbbTown

Irgendwie ist ein bisheriges Blog zum Spielball politischer Interpretationen geworden und daraufhin eingestellt worden. Was, wer, warum und wieso, das weiss ich selber nicht genau. Sollen andere darüber spekulieren.

Nach dem Ende gab es allerdings immerhin so viele Stimmen, dass die Idee hier weiterlebt. Wie lange und wie intensiv, das weiss ich auch nicht.

Aber: Wir lassen uns das Bloggen…

Es ist hier alles ganz neu, es wird sich vieles mit der Zeit einspielen und ordnen. Die neuen Ideen müssen erst noch mal durchgebrainstormt werden. Wer mitlesen, -kommentieren, -schreiben mag, der sei hiermit ganz herzlich eingeladen. Es kann nur lustiger werden ;-).

Weiterlesen